Ehrliche und authentische Informationen rund ums Daytrading

Terminbörsen

Eine Terminbörse (auch Derivatebörse oder Optionsbörse) ist eine Börse, an der Termingeschäfte (Futures und Optionen) gehandelt werden. Eine der weltweit größten Terminbörsen ist neben der CME Gruppe die Eurex Exchange. Über vernetzte Computer-Terminals haben die Marktteilnehmer weltweit Zugang zum Handel mit über 1700 Derivaten.

Termingeschäfte werden in unbedingte Termingeschäfte (Futures und Forwards) und bedingte Termingeschäfte (Optionen) unterschieden. So werden an Terminbörsen wie der Eurex Exchange standardisierte Futures und Optionen gehandelt. Während Forwards und OTC-Optionen (OTC = over the counter) außerbörslich gehandelt werden, also direkt zwischen zwei Handelspartnern ohne Einschaltung einer Börse. Die Eurex bietet aber auch an, OTC gehandelte Derivate über das Eurex-System abzuwickeln. In diesem Falle tritt wie bei allen anderen Termingeschäften an der Eurex Exchange die Eurex Clearing als zentraler Kontrahent ein.

Termingeschäfte werden aus unterschiedlichen Gründen abgeschlossen und zwar zum Trading, Hedging (Absicherung) oder zur Arbitrage (Ausnutzung von Preisdifferenzen zwischen verschiedenen Märkten). Zu den wichtigsten Produktgruppen von Eurex Exchange zählen Fixed Income-Derivate (Zinsderivate), Aktienindexderivate und Aktienderivate. Daneben haben insbesondere Dividenden-, Volatilitätsindex- und Rohstoffderivate an Bedeutung gewonnen. Umsatzstärkstes Produkt im Fixed Income-Bereich ist der Euro Bund Future. Bei den Aktienindexderivaten sind Futures und Optionen auf den europäischen Aktienindex EURO STOXX 50 die umsatzstärksten Produkte.

Beispiele an der Eurex Exchange handelbarer Futures:

Zinsderivate

Euro-Bund Future (langfristige, festverzinsliche, fiktive Bundesanleihe),
Euro-Schatz Future (kurzfristige, festverzinsliche, fiktive Bundesschatzbriefe oder Anleihen),
Euro-Bobl Future (festverzinsliche, fiktive Bundesobligationen),
EURIBOR Future (Referenzzinssatz für Termingelder in Euro im Interbankengeschäft).

Aktienindexderivate

DAX Future, DivDAX Future, MDAX Future, Mini-DAX Future, TecDAX Future,
EURO STOXX 50 Future sowie viele weitere EURO STOXX und STOXX Europe Indizes,
SMI (Swiss Market Index), Wiener Börse Indizes, OMX-Helsinki 25, BSE Sensex (Indien),
KOSPI (südkoreanischer Aktienindex), TAIEX (Taiwan Capitalization Weighted Stock Index),
Tel Aviv Stock Exchange TA-35 Index, die MSCI Indizes (World, Europe, Emerging Markets).

FX-Derivate

EUR/USD, EUR/CHF, EUR/GBP, EUR/AUD, EUR/JPY, GBP/USD, GBP/CHF, USD/CHF, USD/JPY, AUD/USD, AUD/JPY, NZD/USD

Rohstoffderivate

Exchange Traded Commodities-Derivate wie z.B. Xetra-Gold-Futures,
ETFS Physical Gold-Futures und ETFS Crude Oil-Futures.

Weiterlesen unter Futures Einführung.

Hexensabbat

Terminkontrakte laufen weltweit am dritten Freitag eines Quartals aus und werden letztmalig abgerechnet. Ausnahmen sind an Feiertagen möglich. An der EUREX verfallen dann Futures und Optionen der STOXX-Familie (12 Uhr), auf die Indizes DAX, MDAX und TecDAX (13 Uhr) und auf die XETRA-Aktien (17.30 Uhr). Da an diesen Tagen große, institutionelle Marktteilnehmer versuchen Einfluss auf die Kurse zu nehmen und somit hochvolatile Kursschwankungen erzeugen, sprechen die Börsianer vom Hexensabbat. Privatanleger sollten diese Tage wegen der hohen Gefahr ausgestoppt zu werden meiden.