Ehrliche und authentische Informationen rund ums Daytrading

Investieren oder Traden

Die Begriffe Investieren und Traden sind nicht klar definiert. Jeder mag darunter etwas anderes verstehen. Aber du wirst mir sicherlich zustimmen, dass der wesentliche Unterschied der Zeitfaktor ist. Ich verstehe unter Investieren meine Wertpapiere, die ich mittel- bis langfristig ins Depot nehme. Beim Traden halte ich die Positionen nur kurzfristig.

Der Oberbegriff Trading ist unterteilt in:

  • Positionstrading
  • Swingtrading
  • Daytrading
  • Scalping

Der Positionstrader hält Positionen über Wochen oder gar Monate, der Swingtrader in der Regel nicht länger als 5 Tage, der Daytrader hält seine Positionen nie länger als einen Tag (häufig nur wenige Minuten). Scalping ist eine Art des Daytrading. Beim Scalping geht es um das Traden kleinster Kursbewegungen. Positionen werden nur wenige Minuten oder gar nur Sekunden gehalten.
Mehr dazu unter Trading Strategien.

Finanzinstrumente, die sowohl von Investoren wie auch Tradern gehandelt werden, sind Aktien, Anleihen, Fonds und ETFs sowie Derivate wie ETCs, ETNs, Zertifikate, Futures und Optionen. Hinzu kommen noch CFDs und binäre Optionen, mit denen vorwiegend Privatleute traden.

Der Handel mit Futures und Optionen gilt allgemein als Königsdisziplin. Diese Finanzinstrumente ermöglichen in kürzester Zeit enorme Kursgewinne, sind aber gleichzeitig hochriskant. Ein möglicher Verlust kann durchaus den Einsatz übersteigen. Eine ausgefeilte Strategie und ein konsequentes Risiko-Management sind daher unerlässlich. Privatanleger können an diesem Markt mithandeln, sofern Sie über ein Depot bei einem Futures Broker verfügen, welcher die Anbindung an eine Terminbörse vorzugsweise Eurex Exchange zur Verfügung stellt. Mehr dazu unter Futures.

Bei den Händlern an den Finanzmärkten kann zwischen privaten und institutionellen Tradern unterschieden werden. Die Trader-Szene in Deutschland (private Händler insbesondere Berufstrader) kann als eher klein eingestuft werden. Laut Studie des CFD-Verbands gibt es derzeit in Deutschland knapp 180.000 Trading-Konten für Differenzkontrakte (CFD). Da viele dieser Konten Zweit- oder Drittkonten sind, schätzt man, dass es 60.000 - 80.000 aktive Trader in Deutschland gibt.

Im Jahr 2016 wurde mit rund 69 Mio. Transaktionen ein Volumen von 1.847 Mrd. Euro mittels CFDs gehandelt. Durchschnittlich wurde ein Volumen von 31.771 EUR pro Transaktion gehandelt. Der größte Anteil des gehandelten Volumens entfiel mit 90% auf den Basiswert Aktienindizes und hier vorwiegend auf den DAX. Rund zwei Drittel des gehandelten Volumens im Bereich der Devisen entfallen auf das Währungspaar EUR/USD.

Weiterlesen unter CFD-Konten.

Kryptowährungen sind digitale und dezentrale Zahlungsmittel, die durch Kryptografie abgesichert sind. Insgesamt existieren rund 800 Kryptowährungen (z.B. Bitcoin, Ethereum, Ripple, Litecoin oder Dash). Sie werden im Gegensatz zu Zentralbankgeld bis heute ausschließlich durch Private geschaffen. Ihre Qualifizierung als Währung ist jedoch sehr umstritten.